Informationen aus dem Vorstand 2018


 

Der Vorstand informiert (bitte anklicken)

 
 
Vorstandssitzung 17.4.2018 Rundbrief Frühling
Generalversammlung 2018  
Vorstandssitzung 1.2.2018  
   
Bericht von der Vorstandssitzung vom 17.4.2018


Der Vorstand behandelte folgende Geschäfte:

  • Rückblick auf die GV:
    • Der Setup hat sich bewährt und wird auch 2019 beibehalten, also GV am Vormittag, gefolgt von einem feinen Mittagessen und am Nachmittag das GV-Turnier. Um vollumfänglich konform zu unsern Statuten zu sein, wird inskünftig die Décharge-Erteilung für den Vorstand traktandiert.
    • Zur Anregung von Jürgpeter, ein gezielt aufs Jugensegment ausgerichtetes Angebot zu konzipieren, hat Fredi Keller diverse Gespräche geführt, u.a. mit Vertretern anderer Clubs in unserem Einzugsbiet, mit Frau Mucha von der FSB und einigen BCH-Clubmitgliedern. Fazit dieser Gespräche ist, dass gezielte Massnahmen eines einzelnen Bridgeclubs niemand zielführend findet. Und uns selbst stehen die dafür nötigen Ressourcen (ein dafür verantwortliches 'jugendliches' Mitglied, Geld, Räumlichkeiten untertags) nicht zur Verfügung. Von den momentanen Vorstandsmitgliedern hat niemand Lust und Zeit, dieser an und für sich ehrenhaften Aufgabe zusätzlich nachzugehen, erachten wir die Erfolgschancen doch als klein. Nicht unerwähnt soll sein, dass wohl kein Bridgeclub so viel für die Nachwuchsförderung tut wie wir, auch wenn wir uns dafür ans Segment Ü45 wenden (siehe unten).  
  • Konstituierung des Vorstands: Die Chargen sind wie folgt verteilt:
    Präsident: Urs Stahlberger.
    Aus- und Weiterbildung und Vizepräsident: Fredi Keller.
    Drives: Gaby Del Siena.
    Technik und Material: Erich Dubler.
    Kassierin: Veronika Greter.
    Aktuarin: Marianne Meister.
    Spielleitung und OZT: Hansueli Zürcher.
    Webmaster: Fritz Hille.
  • Wir tun (wie gesagt) viel für die Aus- und Weiterbildung und insbesondere für die Nachwuchsförderung. Fredi berichtet über eine durchgehend erfreuliche Beteiligung und positive Resonanz zu seinem Angebot (Montagsbridge, 3+1, Göttiturniere, betreute Partien, Workshops). Zum einen brauchts für dieses Angebot Fredi's Impulse, zum andern ist es aber nur durchführbar dank dem grossen und wertvollen Einsatz vieler Freiwilliger. Der Vorstand möchte sich auch an dieser Stelle dafür ganz herzlich bedanken.
  • Wir nahmen formell folgende neuen Clubmitglieder auf und heissen herzlich willkommen: Linda Bagnoud, Monika Bezzola, Chris van Laere, Pierrette Birrer, Erwin Kradolfer, Sylvia Neururer, Gabriela Rub, Anne-Catherine und Walter Kaiser.
  • Aus Mitgliederkreisen erhielten wir die Anregung, dass inskünftig bei Mitchell-Turnieren O/W für die Board-Weitergabe zuständig sein soll. Diese sind in der Rundenpause ohnehin unterwegs zu einem neuen Tisch. Damit liesse sich 'das Geläuf' und damit die Wechselzeit um eine Minute reduzieren. Der Vorstand fand diese Anregung interessant und prüfenswert und hat darum auch die Meinungen der Turnierleiterinnen und -leiter eingeholt. Fazit aus dieser Vernehmlassung ist, dass dies unter der Voraussetzung probiert werden kann, dass es bei allen Mitchell-Turnieren gleich gehandhabt wird. Dies würde nun aber bei Web-Mitchell-Turnieren zu Komplikationen führen, weil einzelne N/S-Paare fürs Board-Handlung Spezialinstruktionen haben und diese den O/W-Paaren nicht zweifelsfrei weiter gegeben werden dürften. Auch benützen zahlreiche Mitglieder die zweiminütige Wechselpause gerne, um kurz auszutreten. Der Vorstand entscheidet darum, das heutige System, bei welchem N/S für die Weitergabe der Boards zuständig ist, beizubehalten. 
  • Fast unbemerkt wurde in den letzten Wochen die Bridgemate-Infrastruktur ausgewechselt, wie das die letzte GV beschlossen hat. Der Vorstand gratuliert Erich Dubler als dafür Verantwortlichem zu dieser tip-topen Leistung. Zusätzlich stimmt sie seinem Antrag zu, auch noch die in die Jahre gekommene Lautsprecheranlage zu ersetzen. Heute kriegt man für relativ wenig Geld ein gutes System (leichterer Lautsprecher plus zwei kabellose Mikrofone, speziell willkommen für die Diskussionen an der GV).  
  • Und zum Schluss noch der Hinweis, dass sich der Bridge-Club Höfe auch dieses Jahr, am 28. Juli auf Reisen begibt: Diesmal führt uns der Sommerausflug mit Bus und Nostalgiezug nach Appenzell. Wir glauben, wir haben wieder ein attraktives Programm zusammengestellt, bei welchem Natur, Sehenswürdigkeiten, Musik, Speis und Trank, Kollegialität und Bridge für einen unterhaltsamen Tag sorgen. Ausschreibung und Programm werden in diesen Tagen auf der Homepage aufgeschaltet und mit dem Rundbrief versandt. 

Nächste Vorstandssitzung am 17.8.2018.

Urs Stahlberger, 18.4.2018

 

31. GV des Bridge-Club Höfe vom 17.3.2018


Fürs Protokoll hier Generalversammlung anklicken.
Für Instruktionen zur Bezahlung des Jahresbeitrages hier Jahresbeitrag anklicken.

 
zum Seitenanfang

Bericht von der Vorstandssitzung vom 1.2.2018


Diese Vorstandssitzung diente primär dazu, die kommende Generalversammlung (GV) vom 17.3.2018 vorzubereiten. Sie wird nach dem bewährten Programm ablaufen: GV um 10 Uhr; vom Club offeriertes Mittagessen; Clubturnier (mit grünen Punkten). Die GV-Unterlagen werden ca. am 10. Februar versandt. An-/abmelden kann man sich bei Elisabeth Notter mit dem Talon in den versandten Unterlagen oder durch hier klicken. Der Vorstand schlägt vor, die Mitgliederbeiträge (Zahlungsmodalitäten siehe Beitragszahlung) unverändert zu belassen.
Daneben behandelte der Vorstand noch folgende Geschäfte:

  • Wir nahmen Alain Pequignot formell als neues Clubmitglied auf und heissen ihn herzlich willkommen.
  • Weiterbildungstage Engadin: Diese finden statt vom 7. - 9.6.2018. Themen sind: Rezepte für korrektes Schneiden (Impass) und Trial Bids (Manche-einladende Gebote). Die Ausschreibung wird mit dem Rundbrief verschickt und ist auf der Homepage-Startseite anklickbar. Anmeldeschluss ist der 31.3. Der Vorstand freut sich auf zahlreiche Anmeldungen. Aus Erfahrung wissen wir, dass dieser Kurs in einem der besten 3-Sternehotels der Schweiz, inmitten einer traumhaften Bergkulisse und mit Matthias Goll von der Wiesbadener Bridgeschule als ausgezeichnetem Bridgelehrer ein Höhepunkt unseres Vereinsjahres und jeweils rasch ausgebucht ist (max. 10 Tische). Es empfiehlt sich also rasche Anmeldung.
  • Empfehlenswert ist auch der Teil 3 des Bridge-Einführungskurses von Fredi Keller. Er widmet sich u.a. folgenden Themen: Weak2, Semi- und Mancheforcing, As-Frage, Info- und Sputnik-Kontra. Wer seine Kenntnisse darüber vertiefen möchte, findet in diesem Kurs eine gute Gelegenheit dazu. Die Ausschreibung ist auf der Homepage aufgeschaltet und wird mit dem Rundbrief versandt.
  • Auch dieses Jahr ist unser Bridge-Club Ausrichter der OZT-Meisterschaft. Es haben sich 24 Mannschaften angemeldet, ein ideales Startfeld für drei Stärkegruppen. Erfreulich ist, dass sich auch ein neues Höfe-Team gebildet hat, welches das Teamspiel im kürzlichen Kurs von Grete Brändli erstmals geübt hat. Die Meisterschaft beginnt im Februar und endet im September. 
  • Da es unsere finanzielle Situation erlaubt und der letztjährige Ausflug ins Schaffhausische eine sehr gute Resonanz hatte, planen wir auch 2018 anstelle des Sommerdrives einen Vereinsausflug. Dieses Jahr findet er am 28. Juli statt und führt per Bus und Nostalgie-Appenzellerbahn nach Appenzell. Die Ausschreibung erfolgt im April, es empfiehlt sich aber jetzt schon, diesen Termin in den Agenden einzutragen.
  • Stolz dürfen wir schon ein bisschen sein, was wir im ersten Halbjahr 2018 alles an Weiterbildungsmöglichkeiten resp. im Bereich Nachwuchsförderung anbieten. Nebst den oben erwähnten drei Tagen im Engadin und dem letzten Teil des Anfängerkurses von Fredi ist noch nachfolgendes im Angebot (Details und Anmeldeprozedere siehe Homepage). Nutzt doch diese Übungsmöglichkeiten. Ihr werdet es nicht bereuen:
    • 2 Bridge-Workshops von Fredi zu den Themen Ausspiel und Gegenspiel am 28.3. resp. 25.4.
    • Betreute Partien an vier Abenden (30.4., 28.5., 4.6. und 11.6.)
    • An allen Kursmontagen parallel zu Fredis Anfängerkurs: Freies Spiel.
    • 2 Götti-/Gottenturniere am 7. und 14.5.
  • Dies war die letzte Sitzung in Elisabeths 10-jähriger Zugehörigkeit zum Vorstand. Da sie an der kommenden GV verhindert ist, wurde sie an dieser Vorstandssitzung aus dem Vorstand verabschiedet. Elisabeth war vor allem als Drive-Chefin eine 'Glanzbesetzung'. Sie hat dieses Amt professionell und absolut selbstständig wahrgenommen und insbesondere dank ihr hatten wir in den letzten Jahren mit der Mensachefin ein gutes Auskommen. Urs dankt Elisabeth - sicher auch im Namen des ganzen Vereins - für ihr hervorragendes Wirken und beschenkt sie mit einem 'Oster-/Wein-/Chlauskorb'. Sie wird vom Vorstand mit Applaus verabschiedet.

Nächste Vorstandssitzung am 17.4.2018.

Urs Stahlberger, 2.2.2018